QuickLinks :
Home TauschBörse EuroShop Suche Impressum
Allgemeines
  • Startseite
  • Historie des Euro´s
  • Zukünftige Länder
  • Vorderseiten
  • techn. Merkmale
  • Zusammensetzung
  • Euro-Länder
  •  2-Euro-Münzen
  •  Belgien
  •  Deutschland
  •  Finnland
  •  Frankreich
  •  Griechenland
  •  Irland
  •  Italien
  •  Luxemburg
  •  Malta
  • - Rückseiten- Prägezahlen 1 Cent- Prägezahlen 2 Cent- Prägezahlen 5 Cent- Prägezahlen 10 Cent- Prägezahlen 20 Cent- Prägezahlen 50 Cent- Prägezahlen 1 Euro- Prägezahlen 2 Euro
  •  Niederlande
  •  Österreich
  •  Portugal
  •  Slowenien
  •  Spanien
  •  Zypern


  •  Monaco
  •  San Marino
  •  Vatikan


  •  Bulgarien
  •  Dänemark
  •  Estland
  •  Großbritannien
  •  Lettland
  •  Litauen
  •  Polen
  •  Rumänien
  •  Schweden
  •  Slowakei
  •  Tschechien
  •  Ungarn
  • Besonderheiten
  • 2-Euro
         Gedenkmünzen
  • Erhaltungsgrade
  • Kursmünzen
  • Gedenkmünzen
  • Barrenmünzen
  • Banknoten
  • EURO-Banknoten
  • 5 Euro
  • 10 Euro
  • 20 Euro
  • 50 Euro
  • 100 Euro
  • 200 Euro
  • 500 Euro
  • Kennbuchstaben
  • Malta - Münzbilder / Münzrückseiten

    Gestaltung der Rückseite

    Die Republik Malta ist ein Inselstaat, der etwa 100 Kilometer südlich von Sizilien im Mittelmeer liegt.
    Der Name leitet sich vom punischen Wort "malet" für "Zufluchtsort" ab.
    Mit rund 400.000 Einwohnern ist Malta der kleinste eigenständige Staat der Europäischen Union. Die Inselgruppe war rund 250 Jahre im Besitz des Malteserordens, dessen mächtige Festungsanlagen aus dem 16. Jahrhundert in der Hauptstadt Valetta noch heute erhalten sind. Nach der Eroberung durch Napoleon bestzten im Jahr 1800 die Briten den Archipel. Die folgende Kolonialzeit prägte entscheidend das heutige Malta. Erst 1964 erlang das Land seine volle Unabhängigkeit von Großbritannien.

    Die wechselvolle Geschichte Maltas spiegelt sich auch auf den nationalen Seiten der Euro- und Cent-Münzen wider. Insgesamt gibt es, wie in Deutschland, drei verschiedene Motive, die allesamt in der französischen Münzstätte Pessac bei Bordeaux geprägt werden. Ein winziges "F" im untersten Stern der Münzen weist darauf hin.
    1-Cent-Münze, 2-Cent-Münze und 5-Cent-Münze
    Tempelanlage Mnajdra Die drei kupferplattierten Münzen zu 1 bis 5 Cent bilden den berühmten Altar des Mnajdra-Tempels ab. Er ist einer von mehreren prähistorischen Megalithanlagen Maltas, die heute unter dem besonderen "Welterbe"-Schutz der UNESCO stehen. Der Mnajdra-Tempel dürfte etwa um 3.500 v.Chr. entstanden sein, ist damit viel älter als alle ägyptischen Pyramiden und gilt als Vorläufer der englischen Kultstätte Stonehenge. Die Bauten sind so ausgerichtet, dass bei Tag- und Nachtgleiche im Frühjahr und im Herbst der erste Strahl der aufgehenden Sonne auf eine Steinplatte an der Rückseite des Kultraumes mit dem Altar fällt.
    10-Cent-Münze, 20-Cent-Münze und 50-Cent-Münze
    Wappen von Malta Auf den zweistelligen Cent-Münzen ist das Landeswappen Maltas dargestellt. Es zeigt einen geteilten Schild mit der Mauerkrone als Zeichen der Souveränität. Oben links befindet sich das Georgskreuz, eine militärische Auszeichnung, die der gesamten Bevölkerung Maltas für ihren Mut und ihre Tapferkeit während der italienischen und deutschen Luftangriffe im zweiten Weltkrieg vom britischen König Georg VI. verliehen wurde. Über einem Schriftband mit dem Landesnamen "Repubblika Ta' Malta" ranken sich Oliven- und Palmzweige als Friedenssymbole um den Schild.
      
    1-Euro-Münze und 2-Euro-Münze
    Malteserkreuz Die beiden Höchstewerte zu 1 und 2 Euro zeigen das achtstrahlige Malteserkreuz, das an die Herrschaft des Ritterordens erinnert. Die acht Spitzen des Kreuzes symbolisieren die acht Seligpreisungen der Bergpredigt Jesu. Die vier innenliegenden Ecken wurden den vier Kardinaltugenden zugeordnet: Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung.
    Newsletter
    E-Mail Adresse:
    Shop
  • Bücher & Software
  • Leider ist folgender MySQL-Fehler aufgetreten:
    (Die Verbindung zum mySQL-Server konnte nicht hergestellt werden.) Access denied for user 'web9'@'localhost' (using password: YES)